Industriekaufmann/frau

Berufliche Aufgaben

Der Industriekaufmann wird in allen Abteilungen eines Industriebetriebes ausgebildet. Er durchläuft während der Ausbildung schwerpunktmäßig die Bereiche Einkauf, Finanzen, Verkauf, Marketing und Absatz, Export, Produktionsplanung, Personal, Controlling, IT, Umwelt oder Logistik und kann nach seiner Abschlussprüfung als Sachbearbeiter in jeder Abteilung - wahlweise nach seinen Neigungen - eingesetzt werden.

Ausbildungsvoraussetzungen

Vorausgesetzt wird ein guter bis sehr guter Schulabschluss (Fachhochschulreife oder Abitur). Ein betriebswirtschaftliches Interesse sowie PC-Kenntnisse sind vorteilhaft.

Ausbildung

Beginnend zum 1. September, Ausbildungsdauer 2 ½ Jahre.

Praktische Ausbildungsinhalte

In den einzelnen Abteilungen des Betriebes werden in der Regel im 2-monatigen Wechsel die Fertigkeiten und Kenntnisse der entsprechenden Berufsbildpositionen vermittelt. Diese sind schwerpunktmäßig Buchhaltungsvorgänge, Auftragssachbearbeitung, Versanddispositionen, Organisation und Auswertung von Marketing-Maßnahmen, Lohn- und Gehaltsabrechnung, Personaldienstleistungen, Anwendung von betriebsspezifischer Hard- und Software, Eingabe und Pflege von Daten und Informationen nach betriebsüblichen Verfahren, Anfertigen von Statistiken, Bedarfsermittlung und Beschaffung von Produkten und Dienstleistungen.

Theoretische Ausbildungsinhalte

Die theoretische Ausbildung findet in der Berufsschule Wiesbaden statt. Zusätzlicher betrieblicher Unterricht in Buchführung, EDV-Schulungen sowie Prüfungsvorbereitungslehrgänge runden die Ausbildung in unserem Hause ab.

Die Fächer Geschäfts-, Wertschöpfungs-, Leistungserstellungs-, Beschaffungs-, Absatz- sowie Investitions- und Finanzierungsprozesse, Personalwirtschaftliche Aufgaben und Jahresabschluss bilden die Schwerpunkte.

Prüfungen

1. Zwischenprüfung nach dem ersten Ausbildungsjahr
2. Abschlussprüfung Industriekaufmann/frau vor der Industrie- und Handelskammer Wiesbaden.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Nach erfolgreicher Beendigung der Ausbildung sind viele Weiterbildungsmöglichkeiten offen. Zu den wichtigsten gehören:

1. Fachwirte
2. betriebswirtschaftliches Studium

  • Industriekaufmann/frau
  • Die Industriekauffrau wird in allen Abteilungen eines Industriebetriebes ausgebildet.

  • weiterlesen
  • Industriemechaniker für Betriebstechnik
  • Die Schwerpunkte der praktischen Ausbildung des Mechatronikers liegen bei der Montage, Reparatur und Wartung komplexer Maschinen, Anlagen und Systemen.

  • weiterlesen
  • Elektroniker für Betriebstechnik
  • Der Elektroniker fertigt nach Zeichnungen, Schaltplänen oder Anweisungen Schaltungen für die Produktionsanlagen an.

  • weiterlesen
  • Weinküfer/in
  • Der Beruf des Weintechnologen umfasst alle Arbeiten in Weingütern, Weinkellereien, Genossenschaften und Sektkellereien.

  • weiterlesen
  • Fachkraft getränketechnischer Bereich
  • Die Fachkräfte für den getränketechnischen Bereich stellen Wein und Sekt her.

  • weiterlesen

Bei Fragen oder für weitere Informationen wenden Sie sich bitte telefonisch oder per E-Mail an unseren Personalbereich:

Henkell & Co.-Gruppe

Bereich Personal
Biebricher Allee 142
65187 Wiesbaden
Tel.: 0611 / 63-511
E-Mail: Personal@Henkell-Sektkellerei.de